Verspottet, verprügelt, beerdigt: Doch auch nach 10 Jahren lebt Bitcoin weiter

0
499

Heute vor zehn Jahren, am 3. Januar 2009, erblickte Bitcoin das Licht der Welt. An diesem Tag wurden die ersten 50 Stück der digitalen Währung ausbezahlt – als Belohnung für das aktive Minen für die Blockchain.Was als wertlose Reaktion einiger Geeks auf die Bankenkrise 2008 begann, entwickelte sich in den letzten zehn Jahren zu einem Massenphänomen. Der Zeitgeist der Dezentralisierung hatte endlich auch das Geld erreicht. Der Erfolg lockte die Kritiker aus ihren goldenen Käfigen. Bei jedem Kurseinbruch wurde hämisch Bitcoins endgültiges Ableben verkündet. Und es gab einigen Grund zu nölen. Denn der Bitcoin-Kurs stürzt immer wieder einmal ab.
Manchmal dauerte es danach ein paar Jahre, manchmal nur ein paar Tage – doch auf jeden Absturz folgte ein neuer Höhenflug.Nur dank Bitcoin existieren heute tausende Kryptowährungen. Sie lösen bereits heute zum Teil gravierende Probleme. Nur dank Bitcoin wurde das bahnbrechende Konzept der Blockchain einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Nur dank Bitcoin arbeiten heute tausende Entwickler (mit unterschiedlichem Erfolg) an immer noch besseren, schnelleren, dezentraleren, sichereren und anonymeren Blockchainsystemen. Die Mutter aller Kryptowährungen hat eine Lawine losgetreten. Und trotz aller Unkenrufe lebt Bitcoin auch im Jahre 2019 weiter.Am 3. Januar 2009 wird der erste Bitcoin-Block, der «Genesis-Block» oder «Block 0» gemint. Darin verankert ist der Text «The Times 03/Jan/2009 Chancellor on brink of second bailout for banks», eine Referenz auf das Titelblatt der «Times» an diesem Tag. Der Satz soll in Erinnerung rufen, weshalb Bitcoin überhaupt existiert: als eine Reaktion auf die Bankenkrise 2008, die zu viele Kleinanleger hart traf, und zu viele Verantwortliche aus der Finanzbranche ungeschoren davonkommen liess.

Ob der erste Block tatsächlich am 3. Januar 2009 und nicht erst am 9. Januar gemint wurde, ist umstritten. Man munkelt, der geheimnisvolle Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto habe den ersten Block zurückdatiert, weil er die «Times»-Schlagzeile so passend fand. Die ersten 50 Bitcoins gingen an die Adresse 1A1zP1eP5QGefi2DMPTfTL5SLmv7DivfNa. Heute besitzen 50 Bitcoins einen Wert von ca. 200’000 Franken (Stand Dezember 2018). 2009 betrug ihr Wert … 0 Franken. Bitcoin war nach der Geburt wertlos. Es gab schlicht und ergreifend keine Abnehmer – keinen Markt.

Auch wenn es Satoshi anders gewollt hätte: Die ersten 50 Bitcoins befinden sich noch immer an ihrem Ursprungsort. Die Architektur der Blockchain erlaubt es nicht, die ersten Bitcoins zu transferieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here